Sie sind auf dem richtigen Weg!

Sie brauchen sich keine Sorgen zu machen: Die Voraussetzungen sind gut, dass Sie keine arbeitsplatzbedingten Beschwerden oder Erkrankungen Ihres Rückens, Ihrer Muskeln oder Gelenke erleiden.

Damit das so bleibt, können Sie vorsorgen und aktiv mitwirken.

  •     Nutzen Sie die vorhandenen Hilfsmittel.
  •     Handeln Sie so, wie Sie es in den Unterweisungen und Einweisungen gelernt haben.
  •     Nehmen Sie an den Präventionsangeboten Ihres Betriebs teil.
  •     Nutzen Sie die Chance, die arbeitsmedizinische Vorsorge wahrzunehmen.

Sie können jeden Tag etwas für Ihr Wohlbefinden tun – auch am Arbeitsplatz: Stärken Sie Ihre Muskulatur durch ein gesundes Maß an Bewegung. Vermeiden Sie einseitige Belastungen. Sorgen Sie in Ihrer Freizeit für Ausgleich zu Ihrer Arbeit: Fahren Sie Rad statt Auto, gehen Sie zu Fuß oder treiben Sie gesundheitsförderlichen Sport wie Walking, Gymnastik ,Tanzen, Schwimmen oder Joggen. Sollten dennoch körperliche Beschwerden im Zusammenhang mit Ihrer Arbeit auftreten, nehmen Sie Kontakt mit Ihrem Betriebsarzt, Ihrer Betriebsärztin oder Ihrer Fachkraft für Arbeitssicherheit auf. Auch Ihre Vorgesetzten oder der Betriebs- oder Personalrat sind weitere Ansprechpartnerinnen und -partner für Sie.