Gefährdungsbeurteilung fortschreiben

Illustration Schritt 7 Gefährdungsbeurteilung: Gefährdungsbeurteilung fortschreiben

Wann sollte die Gefährdungsbeurteilung fortgeschrieben werden?

Arbeitsschutz ist ein kontinuierlicher Prozess, der nie abgeschlossen ist Systematisches Arbeitsschutzhandeln bedeutet deshalb, die Gefährdungsbeurteilung fortzuschreiben, aktuell zu halten und kontinuierlich weiterzuentwickeln. Mögliche Anlässe sind:

  • Hinweise auf nicht erkannte Gefährdungen
  • eine Häufung von Beinaheunfällen, Arbeitsunfällen, Berufskrankheiten und arbeitsbedingte Gesundheitsbeschwerden
  • personelle Veränderungen
  • ein erhöhter Krankenstand mit erkennbarem Bezug zu Arbeitsorganisation und Prozessabläufen
  • Änderungen in der Arbeitsorganisation und von Prozessabläufen
  • Umgestaltung von Arbeits- und Verkehrsbereichen
  • Neuanschaffung von Maschinen, Geraten und Arbeitsmitteln
  • neue oder geänderte Gesetze, Arbeitsschutzvorschriften oder Regeln

Anlassunabhängig sollte die Gefährdungsbeurteilung regelmäßig, aber mindestens einmal pro Jahr überprüft werden. Damit verbunden und ebenfalls mindestens einmal jährlich sind die Unterweisungen der Beschäftigten durchzuführen.