Navigation und Service

Welche Maßnahmen werden empfohlen?

  • Gestalten Sie Arbeitsplätze und Tätigkeiten so, dass häufige Wiederholungen möglichst vermieden werden.
  • Planen Sie einen regelmäßigen Wechsel der Tätigkeiten ein, um einseitige Belastungen zu vermeiden.
  • Binden Sie bei der Gestaltung des Arbeitsplatzes und der Tätigkeit Ihre Sicherheitsfachkraft und Ihre/Ihren Betriebsärztin/Betriebsarzt ein.
  • Verwenden Sie ergonomisch gestaltete und für die Arbeitsaufgabe geeignete Werkzeuge.
  • Sorgen Sie für ausreichende Beleuchtung.
  • Passen Sie die aufzuwendenden Kräfte an die Dauer, Häufigkeit und erforderliche Geschicklichkeit an.
  • Halten Sie bei Arbeiten mit hoher Geschicklichkeit, schneller Bewegungsfolge oder langer Dauer die aufzuwendenden Kräfte niedrig.
  • Verwenden Sie Abstützungen, um unnötige Haltearbeit zu vermeiden.
  • Unterweisen Sie Ihre Beschäftigten regelmäßig, wie sie die Tätigkeit ohne Gefährdung ausüben können.
  • Ermöglichen Sie Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die Tätigkeiten mit häufigen Wiederholungen ausüben müssen, ausreichende Pausen., an Sitz- oder Steharbeitsplätzen auch Bewegungspausen.
  • Gehen Sie als Führungskraft mit gutem Beispiel voran!
  • Arbeitsmedizinische Vorsorge: Liegt eine wesentlich erhöhte Gefährdung vor, müssen Sie Ihren Beschäftigten die arbeitsmedizinische Vorsorge schriftlich und persönlich anbieten. Eine wesentlich erhöhte Gefährdung liegt vor, wenn die Leitmerkmethode „Manuelle Arbeitsprozesse“ den Risikobereich 3 oder 4.

Diese Seite

BGW online (Link zur Startseite)

Start­sei­te