Navigation und Service

Welche Maßnahmen werden empfohlen?

  • Gestalten Sie Arbeitsplätze und Tätigkeiten so, dass langdauernde Tätigkeiten in Rumpfbeuge möglichst vermieden werden.
  • Prüfen Sie, ob Sie Hilfsmittel einsetzen können, die das Arbeiten in aufrechter Körperhaltung ermöglichen.
  • Planen Sie einen regelmäßigen Wechsel der Tätigkeiten und Körperhaltungen ein, um einseitige Belastungen zu vermeiden.
  • Unterweisen Sie Ihre Beschäftigten regelmäßig, wie sie Zwangshaltungen vermeiden können.
  • Ermöglichen Sie Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die in langdauernder Rumpfbeuge arbeiten müssen, ausreichende Pausen.
  • Gehen Sie als Führungskraft mit gutem Beispiel voran!
  • Arbeitsmedizinische Vorsorge: Wenn Tätigkeiten in Rumpfbeuge mindestens eine Stunde pro Arbeitsschicht ohne wirksame Unterbrechung oder Belastungswechsel ausgeführt werden, müssen Sie Ihren Beschäftigten die arbeitsmedizinische Vorsorge schriftlich und persönlich anbieten.

Diese Seite

BGW online (Link zur Startseite)

Start­sei­te