Navigation und Service

Mobilisieren Sie Ihre Ressourcen

Eigene Widerstände kann man beheben: mit verlässlichen Sparringspartnern, einer klaren Planung und viel Belohnung

Machen Sie aus Ihren Wünschen feste Absichten

Sie wollen in Ihrer Freizeit mehr Sport treiben, befürchten aber, es allein nicht durchzuhalten? Dann schauen Sie doch einmal, wer Sie dabei alles unterstützen kann. Das muss nicht immer der Partner oder die Partnerin sein. Auch die Einbeziehung von Freunden, Nachbarn oder eine Mitgliedschaft im Sportverein machen aus dem privaten Vorsatz einen öffentlichen. Da wird es schon schwieriger, den Freund zu versetzen oder das Training zu schwänzen, wenn die Mannschaft auf Sie angewiesen ist.

Sparringspartner sind das eine, eine klare Planung das andere

Ebenso wichtig wie Menschen, die auf Sie zählen, ist eine klare Planung, die aus einem abstrakten Wunsch („Ich würde mich gern mehr bewegen!“) eine feste und klare Sache macht: „Ich bewege mich mehr!“ Fragen Sie sich, welche Art von Bewegung – spazieren gehen, Fahrrad fahren, Sport machen – Sie wann machen wollen, wo und wie oft in der Woche und mit wem. Wer könnte Sie bestmöglich in Ihrem Vorhaben unterstützen?
Danach versuchen Sie, Ihren inneren Widerständen auf die Spur zu kommen: Was könnte Sie von Ihren guten Absichten abhalten? Wenn Sie zum Beispiel wissen, dass es Ihnen schwer fällt, sich abends von zu Hause aus noch einmal aufzuraffen, dann legen Sie die Bewegungszeiten so, dass Sie gleich von der Arbeit aus starten. Oder Sie bewegen sich vor der Arbeit. Und: Setzen Sie sich realistische Ziele! Lesen Sie hierzu Tipps und Tricks.

Belohnen Sie sich für jeden noch so kleinen Erfolg

Veränderungen brauchen Zeit. Ziele in Handlungen umzusetzen kann Wochen bis Monate dauern, bis es dann zur Routine wird. Wichtig dabei ist: Belohnen Sie sich! Auch der Körper hat ein Gedächtnis und merkt sich Gefühle wie Stolz und Freude. Sie haben in ihm dann einen weiteren Sparringspartner, der Sie motiviert, dabeizubleiben. Und: Nehmen Sie Misserfolge als das, was sie sind. Es sind temporäre Erlebnisse, die Sie sofort durch andere, positive ersetzen können. Das haben allein Sie in der Hand.

22.02.2017

Diese Seite

BGW online (Link zur Startseite)