Navigation und Service

GDA - Arbeitsprogramm MSE

Rückenfit am Arbeitsplatz – der Check

Viele Menschen verbringen acht Stunden am Arbeitsplatz: in einer Kindertagestätte, am Büroschreibtisch, in einer Werkhalle, auf der Baustelle oder in der Großküche. Manche Tätigkeiten können dazu führen, dass Rücken, Muskeln oder Gelenke überstrapaziert werden und Schmerzen auftreten. So weit muss es nicht kommen!

Mit unseren acht Fragen können Sie schauen, wie Sie an Ihrem Arbeitsplatz mit körperlichen Belastungen umgehen. Wir geben Ihnen wichtige Tipps und Empfehlungen, wie Sie Ihre tägliche Arbeit ohne Beschwerden ausüben können. Darüber hinaus zeigen wir Ihnen, was Sie tun können, damit Sie am Arbeitsplatz gesund bleiben – ganz gleich, in welcher Branche Sie tätig sind.

Ergreifen Sie die Initiative – starten Sie jetzt!

Haben Sie häufig Schmerzen im Rücken, in Muskeln oder Gelenken? *

Wissen Sie, wie Sie Ihre Tätigkeit ausüben können, ohne Beschwerden im Rücken oder im Bewegungsapparat zu bekommen?

Zum Beispiel beim Heben und Tragen schwerer Lasten, im Umgang mit Ihrem Dienstfahrzeug, Ihren Werkzeugen oder Maschinen?

*

Nutzen Sie die Gestaltungsmöglichkeiten, die Ihnen Ihr Arbeitsplatz bietet, um Beschwerden in Rücken, Muskeln oder Gelenken zu vermeiden?
Beispiele:

  • Schaffen Sie sich Platz, um Ihre Arbeitsmittel sinnvoll anzuordnen und zu nutzen?
  • Stellen Sie sich Bürostuhl und Schreibtisch auf Ihre persönlichen Bedürfnisse ein und sorgen Sie für Bewegung, beispielsweise indem Sie im Stehen telefonieren?
  • Schaffen Sie sich beim Arbeiten in der Kranken- und Altenpflege Platz und stellen Sie das Pflegebett auf eine geeignete Arbeitshöhe ein?
  • Vermeiden Sie Tätigkeiten mit der bloßen Hand, für die eigentlich Arbeitsmittel (z.B. Hammer) zur Verfügung stehen?
  • Passen Sie die Federung Ihres Fahrersitzes z. B. im Lkw oder Bus an Ihr Gewicht und Ihre Körpergröße an?

(Sollte diese Frage für Ihren Arbeitsplatz nicht von Bedeutung sein, kreuzen Sie "Ja" an.)

*

Wissen Sie, wie Sie durch den sinnvollen Einsatz von Hilfsmitteln Beschwerden im Muskel-Skelett-System vermeiden können?

Zum Beispiel: Hebe- und Tragehilfen, Wagen, Rollenbahnen, Montage- oder Stehhilfen?

(Sollte diese Frage für Ihren Arbeitsplatz nicht von Bedeutung sein, kreuzen Sie "Ja" an.)

*

Nutzen Sie Hilfsmittel bei Bedarf?

(Sollte diese Frage für Ihren Arbeitsplatz nicht von Bedeutung sein, kreuzen Sie "Ja" an.)

*

Wechseln Sie an Ihrem Arbeitsplatz oder bei Ihrer Tätigkeit immer wieder zwischen be- und entlastenden Tätigkeiten?

Zum Beispiel:

  • Unterbrechen Sie Ihre Tätigkeit am Bildschirm durch andere Tätigkeiten?
  • Führen Sie in Ihrer Arbeitsschicht unterschiedliche Einzeltätigkeiten aus oder wiederholen sich immer dieselben Handgriffe?
  • Wechseln Sie während Ihrer Arbeit Ihre Körperhaltung bzw. Ihre Position?
  • Nutzen Sie Ihre Pause als effektiven Ausgleich zu Ihrer Arbeit? Wenn Sie viel sitzen, bewegen Sie sich in der Pause? Oder: Wenn Sie sich viel bewegen, finden Sie in der Pause Ruhe und Entspannung?
*

Gibt es besondere körperliche Belastungen an Ihrem Arbeitsplatz?
Zum Beispiel:

  • Arbeiten Sie regelmäßig mit hohem Krafteinsatz?
  • Fahren Sie auf überwiegend unebenem Boden?
  • Nutzen Sie regelmäßig die Hand als Werkzeug, beispielsweise zum Festklopfen?
  • Arbeiten Sie in einer achtstündigen Schicht zusammengefasst mindestens eine Stunde über Schulterniveau bzw. über dem Kopf?
*

Haben Sie sich bei Beschwerden in Rücken, Muskeln oder Gelenken an Ihren Betriebsarzt oder Ihre Betriebsärztin, Ihre Fachkraft für Arbeitssicherheit, Ihre Vorgesetzten oder Ihre betriebliche Interessenvertretung gewendet?

(Falls Sie keine Beschwerden haben, kreuzen Sie "Ja" an.)

*

Diese Seite

BGW online (Link zur Startseite)